Förderung helfende Hände auf dem Land – die Sonderförderung „Ehrenamt stärken. Versorgung sichern“

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft legt eine Sonderprojekt „Ehrenamt stärken. Versorgung sichern.“ auf. Es sind Initiativen antragsberechtigt, deren Maßnahmen überwiegend in kreisangehörigen Städten und Gemeinden von maximal 50.000 Einwohnern wirken. Förderfähig sind Aufwendungen zur Finanzierung mit einem Zuwendungsbetrag von mindestens 2.000 € und maximal 8.000 €.

Bis zum 12. Juli können folgende Organisationen,

die über eine Niederlassung in der Bundesrepublik Deutschland verfügen, eine Interessenbekundung einreichen:

– eingetragene Vereine (e.V.)

– gemeinnützige GmbHs (gGmbH)

– öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaften

– als gemeinnützig anerkannte Stiftungen des bürgerlichen Rechts

und weitere.

U.a. werden gefördert:
Neuanschaffungen und Beauftragungen für Maßnahmen, die die Zusammenarbeit von Mitgliedern der Initiative untereinander und mit Kontaktpersonen mit Hilfe einer digitalen Ausstattung der Initiative verbessern (z. B. Kameraequipment und Headsets für Videokonferenzen).

Die Interessenbekundungen werden entsprechend der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt! Die Anzahl der pro Landkreis antragsberechtigten Initiativen ist begrenzt.

www.bmel.de/ehrenamt-versorgung

Dieser Beitrag wurde unter Aus der Landeskirche, Ehrenamt, Mitmachen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.