Aktion zur Passionszeit der Diakonie Katastrophenhilfe

In der Passionszeit zwischen Aschermittwoch und Ostern erinnern sich Gläubige auf der ganzen Welt an den Leidensweg Jesu und seinen gewaltsamen Tod. Die Diakonie Katastrophenhilfe schreibt: „Es ist auch die Zeit, den Blick auf die Menschen zu richten, die heute in Not sind.“ In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf Syrien, wo der Krieg nun in sein zehntes Jahr geht.
Die Diakonie Katastrophenhilfe bittet um Unterstützung und informiert:

 

Wir sehen Millionen von syrischen Flüchtlingen – viele sind Vertriebene im eigenen Land, andere sind in umliegende Länder Syriens geflohen, manche noch weiter. Die Folgen für die syrische Bevölkerung sind dramatisch: Ihre Lebensgrundlagen sind oftmals zerstört. Krieg und Vertreibungen haben den Menschen schwer zugesetzt. Seit zehn Jahren leiden Syrerinnen und Syrer unter dem Krieg und seinen Folgen – es sind Menschen deren lange Leidenswege uns in diesem Jahr vor Augen stehen.

Die Diakonie Katastrophenhilfe leistet seit 2012 in Syrien und den Nachbarländern humanitäre Hilfe. Mit unseren Partnern vor Ort konnten wir seither schon über 1,3 Millionen Menschen helfen. Auch 2021 sind wir weiterhin in vielen Regionen Syriens aktiv, um das Überleben von besonders bedürftigen Menschen zu sichern und neue Lebensgrundlagen für sie zu schaffen.

Wir freuen uns, wenn auch Sie die Aktion zur Passionszeit unterstützen und in Ihren Kanälen (Homepage, Social Media) auf die Situation und Spendenmöglichkeit aufmerksam machen.

Materialien zum Download:
Plakat_web_
allgemeine Projektinformation
und Beispiele-Hilfe

Weitere Materialien finden Sie unter www.diakonie-katastrophenhilfe.de/passionszeit

Sollten Sie Fragen haben, können Sie sich jederzeit an mich und mein Team wenden.

Mit freundlichen Grüßen
Denise Irmscher, Referentin für Brot für die Welt / Diakonie Katastrophenhilfe
Festnetz  +49 511 3604 166, Mobil +49 162 2452 300,
E-Mail     Denise.Irmscher@diakonie-nds.de

Dieser Beitrag wurde unter Aus der Landeskirche, Informationen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.